Schüleraustausch Jarmen- Susz

Vom 21. bis 27. September war es wieder soweit: An der Jarmener Regionalen Schule waren 40 polnische Schüler und Schülerinnen aus der Partnerstadt Susz zu Gast. Die Jugendlichen wurden von zwei Lehrerinnen und zwei Lehrern begleitet, die auch zum ersten Mal in Jarmen waren.

An der Regionalen Schule war ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet worden. Gleich am Montag ging es los: Mit einer kurzen Stadtführung bekamen die Gäste einen Überblick über Jarmen. Der Rundgang wurde mit einem Besuch der Stadtkirche abgeschlossen. Alexa gab dort in Quizform Informationen zur Geschichte des Gebäudes.

Bei einer Auslandsreise gehört das Einkaufen immer dazu. Am Nachmittag war dazu in Greifswald Gelegenheit.  Nicht zu lange, denn am Abend war die erste Disko! Zu dieser Veranstaltung waren auch die deutschen Schüler eingeladen – man konnte sich so schon kennen lernen, um seinen Gast für Freitag; den Gastfamilientag, zu finden.

Dienstag stand Rostock auf dem Plan: Ein Besuch des Darwineums, in dem die erdgeschichtliche Entwicklung dargestellt wird. Im Zoo sahen die polnischen Schüler Tiere, die sie im Danziger Zoo nicht  erleben können.

Was ist eine Schulpartnerschaft ohne Schulbesuch? Deshalb konnten unsere Gäste am Mittwoch an Unterrichtsstunden teilnehmen und mit ihrem Unterricht vergleichen. Ein sportlicher Wettkampf gehörte ebenso dazu. Mittwochnachmittag spielten die Jungen Fußball und die Mädchen Volleyball. Die polnische Mannschaft gewann das Spiel, im Elfmeter waren die Jarmener Schüler besser. Ein Dankeschön an den ehemaligen Schüler Fabian Marx, der als Schiedsrichter fungierte. Auch die polnischen Mädchen spielten erfolgreicher.

Am Donnerstag ging es nach Babelsberg in den Filmerlebnispark. Für die Gastschüler sehr interessant, da es so etwas in ihrer Heimat nicht gibt.

Der große, aufregende Moment kam am Freitag, als die polnischen Schüler von ihren deutschen Freunden abgeholt wurden und es in die Gastfamilien ging. Viele Fotos zeigen, dass es erlebnisreiche Stunden mit viel Spaß auf beiden Seiten waren. So war dann die Traurigkeit umso größer, als es nach der großen Abschlussdisko im „Stadt Jarmen“  an die Verabschiedung ging. Einige deutsche Schüler begleiteten ihre Freunde bis zum Quartier.

Auf Wiedersehen in Susz 2015! 

Die Organisatoren bedanken sich für die Unterstützung des Schüleraustausches bei der Stadt Jarmen, den Lehrern, den Gasteltern für einen Tag und dem Restaurant „Stadt Jarmen“