Besuch der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen

Am Mittwoch, 27. April 2016 haben die Schüler/innen der 9. und 10. Klasse unserer Schule im Rahmen des Geschichtsunterrichts eine Projektfahrt nach Sachsenhausen durchgeführt. Bevor die Fahrt los ging, wurden alle Schüler/innen durch die Geschichtslehrer Frau Rochow (Kl. 9) und Herr Waschk (Kl. 10) in der Schule auf den Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers vorbereitet und eingestimmt. Die Klassenleiterin der 10. Klasse Frau Wiesenberg und die Referendarin Frau Dübner nahmen ebenfalls an dieser Fahrt teil. In diesem Jahr wurden wir nach einer kurzen Einweisung zur Entstehung und Entwicklung des Lagers durch das Lager geführt. Sehr interessant und an vielen Beispielen wurde den Schülern/innen  das unmenschliche Häftlingsleben vor Augen geführt. In der Häftlingsbaracke 38 zu sitzen war schon für alle ein erschütterndes Gefühl. Auch in der Station „Z“, der letzten Station eines Häftlings, wurden den Schülern/innen die Grausamkeiten im Umgang mit den Häftlingen verdeutlicht. An dieser Stelle führten wir zum Gedenken an alle Opfer eine Kranzniederlegung mit einer Schweigeminute durch. Der Kranz wurde von der Blumenecke Frau Merklein gesponsert. Nach der Führung hatten alle noch die Möglichkeit, selbständig in Gruppen weitere Eindrücke über das Lagerleben zu sammeln. (Zellenbau, Pathologie, Turm A u.a.) Es war ein sehr aufschlussreicher, interessanter aber auch bewegender Projekttag für alle Beteiligten.

Rochow

Projekttag Geschichte

Bitte zur Vergrößerung Bild anklicken!