Zum Gedenken an die Opfer

 

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts besuchen die 9. und 10. Klassen der Regionalen Schule Jarmen jährlich eine Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus.

Am 21.11.2013 lernten wir erstmalig die Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen kennen.

In zwei unterschiedlichen Projekten erarbeiteten und erforschten die Schüler und Schülerinnen das Leid und die Qualen der Inhaftierten im ehemaligen Konzentrationslager. Kein Unterricht kann diese Geschehnisse und Grausamkeiten anschaulicher und bewegender vermitteln, als ein Besuch in einer Gedenkstätte. Auch unsere Schüler empfanden die fünfstündige Arbeit nur als Stipvisite und hätten an verschiedenen Orten gern noch mehr erfahren.

Tief bewegt und mit vielen Eindrücken ehrten wir die Opfer in einer Schweigeminute und dem Ablegen eines Gebindes, welches jährlich von der Blumenecke Merklein angefertigt wurde.

Dieses Projekt wird vom Europäischen Sozialfonds für Fahrten zu KZ-Gedenkstätten sowie zu Gedenkstätten und-orten der jüngeren deutschen Geschichte mitfinanziert.

Vielen Dank an die Projektleiterinnen Frau Loch und Frau Bürger, die die Schüler hervorragend führten und durch fachkundige Hinweise und Erlebnisberichte erreichen konnten.

Dank auch an Frau Merklein und ihre Mitarbeiter der Blumenecke Merklein für die sehr ansprechenden Gebinde und das angebotene Sponsoring. Vielen Dank für die sichere Fahrt durch das Busunternehmen Eichhorst.

 

Dr. Kathleen Lietz