Mittelalterprojekt Klasse 7

Am Mittwoch, 07. Mai 2014 fuhren 22 Schüler/innen mit den Geschichtslehrerinnen Frau Dr. Lietz und Frau Rochow  nach Greifswald. Am Beispiel der Stadt Greifswald erfuhren die Schüler/innen Wissenswertes über die Entstehung, den Aufbau, wichtige Gebäude und über das Leben in mittelalterlichen Städten. Während einer Stadtführung, die die Geschichtslehrerinnen selbst durchführten, sahen die Schüler/innen Reste der Befestigungsanlagen (Mauer, Graben, Wall, Tore, Türme), den Hauptmarktplatz mit den typischen  Gebäuden wie Rathaus, Giebelhaus Markt 11 und 13, den Fischmarkt mit dem Weißenbornschen Haus, die drei Kirchen aus Backsteinen im gotischen Baustil (St. Marienkirche, Pfarrkirche St. Jacobi, Dom St. Nikolai), das Universitätshauptgebäude mit dem Heinrich Rubenow Platz und einige Straßen, die an mittelalterliche Handwerksberufe erinnerten. Der Höhepunkt der Stadtführung war für alle Teilnehmer die Domturmbesteigung, die nicht nur eine körperliche Herausforderung darstellte, sondern allen Beteiligten einen herrlichen Blick über die Greifswalder Altstadt und Umgebung bot. Auf dieser Plattform konnten die Schüler/innen auch den einzig erhaltenen Turm – den Fangenturm -  erblicken.

Neben der Stadtführung erfuhren die Schüler im Pommerschen Landesmuseum wie der Alltag eines Jungen und seiner Familie im Mittelalter aussah. In kleinen Gruppen wurden vorgegebene Aufgaben selbstständig gelöst und im Anschluss präsentiert. Drei Jungen demonstrierten sogar den typischen Ablauf einer Hinrichtung. Beim Herstellen eines Backsteines aus Knetmasse waren Fingerfertigkeiten gefragt, die alle mehr oder weniger unter Beweis stellten.

Die Geschichtslehrerinnen bedanken sich für die gute Disziplin und Mitarbeit aller Schüler und Schülerinnen.

 

                                                                             Frau Dr. Lietz und Frau Rochow