Sich selbst schützen – es kann jeden treffen

 

 

Im Rahmen des Projektes „Führerschein für`s Leben“ stand der 19.03.2014  ganz unter dem Thema:„Antimobbing“.
Mobbing ist der vorsätzliche heimtückische Angriff auf das soziale Ansehen und die seelische Gesundheit der Zielperson. Es beschädigt das Selbstvertrauen, die Lernmotivation, die Gesundheit und die Menschenwürde. (aus Berliner Anti – Mobbing – Fibel, S. 8)
Wie schütze ich mich selbst? Welche Stellung habe ich in der Gruppe? Inwieweit grenzt mein Verhalten andere Menschen aus?
Mobbing kann jeden treffen, dich und mich, egal wie stark oder schwach man ist.
Welche Rolle kann ich dabei übernehmen, dass Menschen durch mein Verhalten mit in den „Freundeskreis“ hineingenommen werden, statt ausgegrenzt?
Mathias Thieme verstand es meisterhaft, dieses Thema mit den Schülern der 8. Klasse zu gestalten. 5 Stunden verband er Theorie und Praxis mit Möglichkeiten der Selbstreflektion, Selbsterkenntnis und des Selbstausprobierens.

Mit Schweißperlen auf der Nase und einem Lächeln im Gesicht klang der Tag für die Schüler aus.

 

 

Kathleen Lietz, Angela Wiesenberg